Erbsen-Linsen-Eintopf mit geschmorten Weinzwiebeln und Räuchertofu

Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man Räuchtertofu nicht mögen kann (yes, I’m looking at you, Kiki), und daher stürze ich mich auch auf jedes Rezept, in dem diese Zutat vorkommt. Vorgestern klickte ich mich mal wieder durch die Go-Veggie-App, und ein halbes Stündchen später stand folgendes Essen auf dem Tisch:

(Wieder nur iPhone-Foto, sorry, bin gerade notorisch fotofaul.)

Für vier Personen schneidet man erstmal
1 Zwiebel klein und wirft sie in
1 EL Öl, der lustig in einem Suppentopf erhitzt wurde. Dazu
120 g gelbe Linsen (bei mir rote),
1 Lorbeerblatt und
300 g TK-Erbsen. Alles kurz andünsten und mit
800 ml Gemüsebrühe auffüllen

Zehn Minuten offen kochen lassen. In der Zeit kann man sich prima um den Rest kümmern.

200 g Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und mit
2 Zwiebeln, in Streifen geschnitten, in
3 EL Öl goldbraun braten.
1 TL Zucker und
1/2 TL Kümmelsaat dazugeben und weiterbraten, bis sich der Zucker gelöst hat. Mit
50 ml Weißwein ablöschen und kochen lassen, bis der Wein verdampft ist.
100 ml Gemüsebrühe dazu und schmoren, bis auch sie verdampft ist.

Jetzt müsste auch die Suppe genau fertig sein: Diese noch mit
Salz,
Pfeffer,
1 Prise Zucker abschmecken plus – großartigst! –
1 EL Senf und
4 Zweige Petersilie, grob gehackt.

Was ich bis jetzt an allen Rezepten der Go-Veggie-App mochte: Sie nutzen einfache Zutaten, und trotzdem schmeckt’s immer ein bisschen exklusiver als ich es erwartet hatte. Was ein Klecks Senf und ein Schuss Weißwein ausmachen können.