Scones

Das Rezept von delicious days habe ich vor gefühlt 100 Jahren angefangen zu backen, damals, als ich noch so gar nicht backen und kochen konnte. Samstag morgen hatte ich mal wieder unbändige Lust auf ein schönes Frühstücksgebäck, das malerisch neben dem Macbook aussieht, während ich mich kurz vor der Arbeit drücke und es noch warm mit Frischkäse und Marmelade genieße. (Das Frühstück, nicht das Macbook.)

Für sechs Scones

200 g Mehl, Type 405, mit
1 1/2 TL Backpulver,
2 1/2 EL Kristallzucker und
1/2 TL Salz vermischen. Darin
60 g kalte Butter in kleinen Stückchen einkneten, bis kein Butterklümpchen mehr größer ist als eine Erbse. (Das ganze geht auch im Zerkleinerer, aber ich knete so gerne rum.) Zum Schluss noch mit einem Kochlöffel

50 g kleingehackte getrocknete Früchte und
140–150 ml Milch oder Buttermilch

einrühren. Nicht zuviel umrühren, sonst werden die Scones zu hart. Ich habe diesmal getrocknete Kirschen genommen, sonst sind es meist Cranberrys. Buttermilch habe ich noch nie ausprobiert.

Den Teig ganz kurz auf der großzügig bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und mit den Händen plattpatschen. So ungefähr zwei Zentimeter dick. Mit einem bemehlten Ausstecher (ich nehme immer ein Glas) Scones ausstechen, den restlichen Teig wieder ganz kurz zusammenkneten, plattpatschen, ausstechen, bis man sechs Scones auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech liegen hat. Den letzten steche ich nie aus, sondern knülle den übriggebliebenen Teig einfach zusammen.

1 Eigelb mit
1 EL Milch verrühren und die Scones damit bestreichen. (Dazu hatte ich diesmal keine Lust; schmeckt auch.)

Im auf 220° vorgeheizten Ofen für 13 bis 15 Minuten backen oder bis sie goldbraun sind. Leicht abkühlen lassen und dann noch warm mit clotted cream oder auf was immer du Lust hast servieren.